Planetware
Planetware

Star Sounds Orchestra

Biographien

Steve Schroyder, Synthesizer & Programming
Jens Zygar
, Gongs & Percussion

Steve Schroyder

Steve Schroyder, geboren im Frühjahr 1950 in Niedersachsen / Deutschland, zählt zu den Pionieren der kosmisch-sphärischen Musik und gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen elektronischen Musiker.

Bereits Anfang der 70er entdeckte er den Synthesizer als sein visionäres Musikinstrument und machte bei Tangerine Dream auf den LP's Alpha Centauri 1971 und Zeit 1972 seine ersten Erfahrungen als kosmischer Musikant.

Mit Ashra Temple und Tim Leary entstand 1972 Seven Up. Nach langer Zeit einer höchst abenteuerlichen Wanderschaft fand Steve in Freiburg i.B. seine Heimat, wo er bis heute in seinem OXOS - Studio musikalischen Experimenten, Forschungen und Produktionen nachgeht.

Die Gründung von Augenstern mit den besonders in den New Age Charts lange Jahre erfolgreichen Produktionen Strahlen, Blütenklang und Skydancing führten seine Wege zurück in die Welt des Musikgeschäfts. 1991 erschien Best of Augenstern beim dänischen Label Foenix Music und verhalf auch dieser Band zu internationaler Bekanntheit.

Eine Wende des musikalischen Schaffens ereignete sich 1987 durch die Bekanntschaft mit dem Harmoniker Hans Cousto und dem Gedankengut der Kosmischen Oktave.

Planetarisch gestimmte und komponierte Musik waren eine neue und einzigartige Herangehensweise an ein Thema, das Steve's bisheriges Leben geprägt hat - nämlich die Suche nach Möglichkeiten, kosmische Musik verwirklichen zu können.

Eine Folge dieser Begegnung ist die 1990 beim Berliner Verlag Simon und Leutner erschienene 2er CD Klänge Bilder Welten eine komplette Vertonung der verschiedenen Erd- und Mondschwingungen.

Als Folgewerk erscheint 1992 die CD Sun - Spirit of Cheops, eine musikalische Umsetzung der mathematischen Strukturen der Cheopspyramide auf der Basis des Sonnentones. Die beiden letztgenannten Alben sind 2006 bei Planetware Records wieder erschienen.

Als weiterer Höhepunkt der Zusammenarbeit mit der kosmischen Oktave erscheint 1993 eine Horoskopvertonung des astronomischen Zeitpunktes der Entdeckung des LSD durch Albert Hofmann, Acid Test - Hommage a Albert.

Ein weitere bis in die heutige Zeit fruchtbare Verbindung zur Kosmischen Oktave besteht zu Fritz Dobretzberger und seinem Planetware-Vertrieb. Ihre gemeinsamen Horoskopvertonungen im Starsounds Project stellen eine eigene Art der Auftragskomposition dar. Die MC-Serie Music for Breathing entstammt ebenfalls diesem Zusammenhang.

2006 gründete Steve Schroyder zusammen mit Fritz Dobretzberger das eigene Musiklabel Planetware Records mit der Maxi-CD Let´s Mozart von Star Sounds Orchestra featuring Blue Violin als ersten Release. Auf diesem Label sind dann auch die Soloalben von Steve Schroyder Klänge, Bilder, Welten, Sun-Spirit of Cheops und Klänge des Lebens wieder erschienen.

Homepage: www.schroyder.de

 
Jens Zygar

Jens Zygar, 1960 in Moers am Niederrhein geboren, erlebte seine Kindheit in Liberia - Westafrika, wo er mit der afrikanischen Trommelei Freundschaft schloß. Nach Deutschland zurückgekehrt, verbrachte er seine restliche Schulzeit an der Nordseeküste, um anschließend in Hamburg ansässig zu werden und als Gitarrist erste Profimusiker-Erfahrungen zu machen. Alsbald begann er sein Leben auch der der ganzheitlichen Naturheilkunde zu widmen.

1985 gründete Jens Zygar in Hamburg das KlangHaus, einem Zentrum für Performance und Klangtherapie, in dem die Arbeit mit europäischen Gongs im Mittelpunkt steht. Unter dem Eindruck vielfältigster Erfahrungen gestaltet Jens eine eigenständige und moderne Form der Klangarbeit, die in Seminaren, Konzerten und Performances eine große Resonanz erfährt.

In Zusammenarbeit mit der renommierten Gongmanufaktur PAISTE werden aus deren Serie der Symphonic Gongs als Weltneuheit die nach Hans Cousto gestimmten Planet Gongs entwickelt. Jens Zygar stellte als erster Künstler einem kompletten Satz dieser Gongs auf seine Konzertbühne.

1991 erscheint mit der CD Gongs eine Darstellung seiner neuen klangorientierten Musik. 1992 folgt die Album und die Konzertreihe Klangräume.

Im Bruno Martin Verlag kommt 1994 Das kreative Gongbuch heraus, das die Quintessenz der bisherigen therapeutischen, spieltechnischen und meditativen Erfahrungen beschreibt. Parallel dazu kommt die biografisch angelegte CD Beyond the Edge heraus.

Unvergeßlich ist das von Joachim Ernst Berendt moderierte Konzert von 1995 in der Balver Höhle.

Direktlink

Homepage: www.klanghaus.de

Star Sounds Orchestra

1989 lernen sich Steve Schroyder und Jens Zygar kennen und gründen das Star Sounds Orchestra.
Vom 25. - 29. 9. 1989 wirken sie in Renan und Solothurn in der Schweiz bei dem von Roger Liggenstorfer veranstalteten Work- und Artshop "SCHWINGENDE WELTEN - Ein klangvoller Herbst" mit und am 1.10.1989 geben Sie unter Mitwirkung von Hans Cousto und Fritz Dobretzberger in Solothurn ihr Gründungskonzert. Eine neue Form der kosmischen Musik war geboren! Eine Vielzahl von Produktionen mit planetarisch gestimmter Musik, die mit dem legendären Album Planets begann, läuteten eine kreative gemeinsame Zeit ein. Die unnachahmlichen Klangbilder, die aus der Verbindung von Steve Schroyders Synthesizern mit den akustischen Klängen der archaischen Gongs von Jens Zygar entstehen und auf der sensiblen Umsetzung der harmonikalen Strukturen des Sonnensystems beruhen, sind einmalig in der Welt der modernen Musik.

Es entstanden weitere Alben: Phantastische Phänomene, der Soundtrack zur gleichnamigen TV-Serie auf SAT1, Kosmophonon und zahlreiche Live-Aktivitäten mit kosmischer Ambient-Musik.

Durch die Entwicklung der Techno Szene wurden die Sphärenklänge auch in den Chill-Out Aereas der großen Raves und Parties bekannt und beliebt. Der intensive Kontakt mit der DJ Szene insbesondere aus dem Psychedelic Trance inspirierte und veränderte den SSO Sound deutlich.

Der Wechsel zu dem deutschen Trance Label Spirit Zone Records und die zwei Alben Psy Force und Ooz verhalfen dem SSO zu einem internationalen Durchbruch.

Bei Millennium Records erschien danach das Doppel-Album Music For Qigong Dancing.
Zahlreiche Live-Aktivitäten im In-und Ausland, bei denen Steve als Live-Elektroniker Maßstäbe zu setzen weiss, begründen seinen Ruf als eine zeitgenössische Legende der elektronischen Musik.

Eine bekannte Spezialität des Star Sounds Orchestra war die musikalische Live-Umsetzung von besonderen astronomischen Ereignissen, wie beispielsweise Sonnenfinsternisse. Wie im Starsounds-Projekt werden dabei die Winkelverhältnisse einer aktuelle Planetenstellung als musikalische Intervalle umgesetzt. Ein Jahrhundertereignis waren die beiden Venustransite im Jahr 2004 und genau 8 Jahre später 2012. Beide Transite, bei denen die Venus sichtbar über die Sonnenscheibe wanderte, reflektierte das Star Sounds Orchestra mit langen Konzerten, 2004 in Österreich und 2012 in Deutschland. Im April 2014 erscheint dann die CD Venus Transit mit Ausschnitten aus beiden Konzerten.

Nach 25 Jahren seines Bestehens hat sich 2015 das Star Sounds Orchestra aufgelöst. Steve Schroyder und Irina Mikhailova bilden nun die Formation Star Sound Kontinuum, während Jens Zygar und Thomas Tiefenbacher die Gruppe Cosmic Vibration gegründet haben.

Für eine ausführliche (wenn auch nicht ganz vollständige) Chronik der Aktivitäten des Star Sounds Orchestra bitte hier klicken.